Motorradbatterie im Test

Motorräder sind auf eine gute Batterie angewiesen, um den Motor zu starten, die Beleuchtung mit Strom zu versorgen und die elektrische Ausrüstung zu betreiben. Moderne Motorradbatterien sind so zuverlässig, dass nur wenige Fahrer überhaupt an sie denken, bis zu dem Tag, an dem ihr Motorrad nicht mehr anspringt. Wenn Sie wissen, welche Arten von Batterien es gibt, können Sie als informierter Kunde die richtige für Ihr Motorrad auswählen.

Die besten Motorradbatterien im Vergleich

Wir stellen wir euch die Top 3 der besten Motorrad-Batterien vor. Wie in anderen Motorradbatterie Test Artikeln stellen wir euch die beliebtesten Batterien vor:

Preis (ca.)
Lebensdauer
Wartung
Varta Powersports
AGM-Batterie
Preis prüfen!
30 €
4-5 Jahre
Sollte geladen werden
Accurat YB12AL-A
Gel-Batterie
Preis prüfen!
40 €
5-6 Jahre
Sollte geladen werden
Shido Batterie
Lithium-Ionen
Preis prüfen!
80 €
8-10 Jahre
Sollte nur ausgebaut werden

Bitte prüft vor dem kauf die Maße eurer Batterie!

Motorradbatterie Tests & Berichte

Es gibt viele Tests für Batterien. Die besten Motorradbatterie Artikel haben wir euch hier verlinkt:

Stiftung Warentest

Es liegt kein Motorradbatterie Test vor.

Ökotest

Es liegt kein Testbericht vor.

Das Internet ist voll mit Motorradbatterie Tests, jedoch werden die Batterien nur selten getestet. Daher deklarieren wir unsere Batterie Übersicht klar als Vergleich und nicht als „Test“. Jedoch schauen wir uns für unseren Vergleich viele „Test Portale“ an und tragen die gesammelten Informationen hier zusammen. Des Weiteren wurden hier die Modelle von Accurat selbst getestet. Die Bewertungen der anderen Modelle ergeben sich aus Kundenbewertungen und Erfahrungen von anderen Motorradfahrern.

Arten von Motorradbatterien

Es gibt unterschiedliche Arten von Motorrad Batterien. In einer 12-Volt-Motorradbatterie gibt es sechs Zellen. Die Platten befinden sich in einer Lösung aus Wasser und Schwefelsäure, die als Elektrolyt bezeichnet wird.

Lithium-Ionen-Akkus

Batterien werden verwendet, um chemische Energie in elektrische Energie umzuwandeln, und zwar durch eine Redoxreaktion, also eine chemische Reaktion, bei der Elektronen von einer chemischen Spezies auf eine andere übertragen werden. Diese Übertragung wird dann zur Versorgung externer Verbraucher genutzt.

Eine der Entwicklungen, die die Batteriewelt heute genommen hat, sind Lithium-Ionen-Batterien, oder einfach Lithium-Batterien. Die Lebensdauer, Haltbarkeit und Effizienz von Lithium-Batterien ist oft höher als die von gewöhnlichen Batterien, und da für jeden, der ein Smartphone benutzt, die Dauer der Ladung sehr wichtig ist, verbinden wir oft die Qualität des Mobiltelefons, Smartphones oder iPads mit der Qualität seiner Batterie. Diese Art von Batterie wird auch für Motorräder oder Elektroautos gerne verwendet.

Aufgrund der zahlreichen, bereits aufgeführten Vorteile ist anzumerken, dass die Kosten für Lithiumbatterien derzeit deutlich höher sind als für herkömmliche Batterien. Wenn man einen Vergleich mit Bleibatterien anstellt, kann man feststellen, dass eine Lithiumbatterie, bei gleicher Kapazität, heute etwa 4 mal mehr kostet, aber sie sind empfehlenswert, da man sie nicht so oft wechseln muss wie andere Batterien, was letztendlich zu höheren Kosten führt.

Blei/Säure Batterie

Die Batterie, die Bleisäure und Bleiperoxid für die Umwandlung der chemischen Energie in elektrische Energie verwendet, wird als Bleibatterie bezeichnet. Die Blei-Säure-Batterie wird am häufigsten in Kraftwerken und Umspannwerken verwendet, da sie eine höhere Zellspannung und geringere Kosten hat. Der Behälter und die Platten sind der Hauptteil der Blei-Säure-Batterie. Der Behälter speichert chemische Energie, die mit Hilfe der Platten in elektrische Energie umgewandelt wird.
Diese Batterien können je nach Aufbau in 8-10 Jahre und 15-20 Jahre Lebensdauer eingeteilt werden. Da bei der Schwefelsäureelektrolyse dieser Batterie korrosive Gase entstehen, müssen solche Batterien in einem Raum installiert werden, der belüftet und von elektronischen Präzisionsgeräten entfernt ist, und der Batterieraum sollte mit Anti-Korrosions-Fliesen ausgekleidet werden.

Aufgrund der Verdunstung muss bei der offenen Batterie regelmäßig das spezifische Gewicht gemessen, Säure hinzugefügt und Wasser nachgefüllt werden. Die Batterie kann hohen Temperaturen und hohem Druck sowie Tiefentladung standhalten. Der Batterieraum sollte rauchfrei sein und offene Batterieregale haben.

Diese Blei-Säure-Batterie kann nicht transportiert werden, nachdem sie aufgeladen wurde, daher muss sie 55-90 Stunden nach dem ersten Aufladen geladen werden. Die normale Spannung pro Abschnitt beträgt 2 V, und die anfängliche Ladespannung beträgt 2,6-2,7 V. Die Kosten einer Blei-Säure-Batterie liegen durchschnittlich etwa bei 80-100 EUR.

MF-Batterie

MF steht für Mainteance-Free, also wartungsfrei. Die erste MF-Batterie wurde 1976 hergestellt und wie der Name schon sagt, benötigt sie keine zusätzliche Wartung, wenn sie in Gebrauch ist. Wartungsfreie Batterien sind eine Verbesserung gegenüber der alten Technologie. Auch sie enthalten Schwefelsäure und Wasser, sind aber versiegelt, was bedeutet, dass es weniger Verdunstung des Elektrolyts gibt. Durch die Verwendung einer Kalziumlegierung im Batteriegitter ist dieses moderne Design außerdem widerstandsfähiger gegen Korrosion und Vibrationsschäden und hat eine geringere Selbstentladungsrate. Die Kalziumlegierung hat auch einen geringeren Innenwiderstand, so dass dem Benutzer ein höherer Strom zur Verfügung steht. MF-Batterien sind vollständig versiegelt und erfordern kein Nachfüllen von entionisiertem Wasser.

Vor Ort wurde die wartungsfreie Batterie von Chloride Exide Limited, dem größten Batteriehersteller in Ost- und Zentralafrika, übernommen und eingeführt. Die Chloride Exide Powerlast MF-Batterie wurde entwickelt, um die Probleme von Autobesitzern zu beseitigen und Ihnen ein stressfreies Fahrerlebnis zu ermöglichen. Powerlast MF-Batterien haben einen minimalen Wasserverlust während der Lebensdauer und müssen daher während ihrer gesamten Lebensdauer nicht nachgefüllt werden. Sie ist aus einer Blei-Calcium-Legierung hergestellt, die den Wasserverlust drastisch reduziert. Die Kosten einer MF-Batterie liegen im Durchschnitt bei rund 30 EUR.

Gel-Batterie

Gel-Batterien benötigen kaum Wartung, da die Schwefelsäure in Gelform vorliegt. Diese Batterien sind mit einem Ventil verschlossen, das übermäßigen Druck abbaut. Aufgrund der gelartigen Substanz besteht keine Gefahr des Auslaufens und sie können daher an jedem Ort und in jeder Lage platziert werden. Herkömmliche Batterien können dagegen nur in einer Position platziert werden, nämlich aufrecht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass selbst bei einem Bruch der Batterie keine Gefahr des Auslaufens besteht, im Gegensatz zu den gefluteten Batterien. Gel-Batterien sind auch resistent gegen Vibrationen und Stöße. Sie produzieren keine Wasserstoffdämpfe, so dass Sie sich auch keine Gedanken darüber machen müssen, sie während des Ladevorgangs in einem speziell belüfteten Bereich aufzustellen. Als Tiefzyklusbatterien haben sie eine höhere Entladefähigkeit. Das beste Merkmal für mich ist, dass eine Gel-Batterie wiederbelebt werden kann, auch wenn sie im Gegensatz zu Nassbatterien für einige Zeit entladen bleibt.
Wenn man sie mit einer Nassbatterie vergleicht, wird der hohe Preis einer Gelbatterie als ihr Hauptnachteil angesehen. Für eine gute Gel-Batterie müssen 100 EUR oder mehr auf den Tresen gelegt werden. Außerdem müssen sie im Vergleich zu einer Bleibatterie langsamer geladen werden. Zudem müssen Sie den Ladevorgang nach Abschluss des Ladevorgangs unterbrechen, da sich in ihrem Elektrolyt Hohlräume bilden können. Das Ausmaß der Beschädigung ist so groß, dass sie nicht behoben werden kann, und infolgedessen verliert sie ihre Ladekapazität. Um die Lebensdauer der Batterie zu erhöhen, müssen Sie sie vor Hitze schützen, da Hitze die Sättigung mit Schwefelsäure beeinträchtigt.

AGM-Batterie

Absorbierende Glasmattenbatterien (AGM) waren in den letzten Jahrzehnten ein Marktfavorit. Damals wurden sie als Alternative zu den Ni-Cad-Batterien entwickelt, die sehr teuer waren. Obwohl sie vor allem in Militärfahrzeugen als Reservestromquelle und in schweren Fahrzeugen wie Langstrecken-LKWs eingesetzt wurden, sind ihre Einsatzmöglichkeiten heute vielfältiger. Im Prinzip funktionieren die AGM-Batterien wie jede andere Bleibatterie. Allerdings haben die AGM-Batterien im Vergleich zu gefluteten Batterien einige wesentliche Verbesserungen, die sie effizienter machen. Außerdem haben sie, genau wie andere Batterietypen auf dem Markt, ihre Vor- und Nachteile.

Aufgrund ihrer Bauweise haben AGM-Batterien einen minimalen Innenwiderstand. Dies ermöglicht es ihnen daher, bei Bedarf ausreichende Stromstöße zu liefern, z. B. wenn man eine Batterie starten muss. Aufgrund dieser Eigenschaft reagieren diese Batterien besser auf die Belastung als alle anderen Batterien auf dem Markt.

AGM-Batterien laden sich im Vergleich zu gefluteten Batterien schnell auf. Im Vergleich zu gefluteten Batterien mit ähnlicher Kapazität kann die Ladezeit bei gleicher Stromquelle bis zu fünfmal schneller sein. Im Gegensatz zu den gefluteten Batterien haben AGM-Batterien höhere Produktions- und Herstellungskosten. Sie sind jedoch immer noch billiger in der Herstellung als Gel-Batterien. Auch wenn die Herstellungskosten dieser Batterien seit ihrer Markteinführung in den 80er Jahren gesunken sind, sind sie im Vergleich zu anderen Batterietypen auf dem Markt immer noch höher. Dies macht sie daher für den Einsatz in einigen Geräten etwas teurer.

Während diese AGM-Batterien eine hohe Leistung haben, haben sie eine niedrige spezifische Energie. Im Allgemeinen ist es eine Notwendigkeit, dass Batterien, die lange Zeit unter einer mäßigen Last laufen müssen, eine hohe spezifische Energie haben. Dies bedeutet, dass diese Batterien nicht für mehrere Geräte verwendet werden können.
Obwohl AGM-Batterien eine Ladung länger halten als andere Batterien, nehmen sie im Laufe der Zeit ihre Ladekapazität ab. Dies ist anders als bei Gel-Batterien, die in diesem Bereich aufgrund ihres hervorragenden Leistungsdoms einen Vorteil haben. AGM-Batterien haben im Vergleich zu gefluteten Batterien eine geringe Toleranz gegenüber Überladung und hohen Spannungen. Wenn sie diesen Bedingungen ausgesetzt werden, verkürzt dies ihre Lebensdauer. Durch die robustheit der AGM-Batterie hat sich diese in usnerem Motorradbatterie Test als wohl beste Alternative herausgestellt.

Pflege der Motorradbatterie im Winter

Wenn Sie damit beginnen, Ihr Motorrad winterfest zu machen, kann es leicht passieren, dass Sie das Herzstück der elektrischen Anlage Ihres Motorrads übersehen – die Batterie. Manche schließen sie einfach an ein Batterieladegerät an und lassen es gut sein. Meistens funktioniert das auch, aber wir sind da etwas zupackender. Wenn Sie wollen, dass Ihre Motorradbatterie mehr als einen kalten Winter übersteht, dann befolgen Sie diese Tipps und genießen Sie die erste Fahrt im Frühling.

Überprüfen Sie Ihre Batterie – Der erste Schritt, um Ihre Batterie für den Winter vorzubereiten, besteht darin, sie einmal zu überprüfen. Überprüfen Sie die Batteriekabel, -pole und -befestigungen. Reinigen Sie die Pole bei Bedarf mit einer harten Bürste oder Batteriereinigungsspray. Tragen Sie dielektrisches Fett oder Korrosionsschutzspray auf die Pole und Anschlussklemmen auf, um Korrosion zu verhindern. Vergewissern Sie sich, dass die Kabel und ihre Gehäuse in gutem Zustand sind und die Anschlüsse fest mit der Batterie verbunden sind.

Füllen Sie Ihre Batterie auf – Wenn es sich nicht um eine versiegelte Batterie handelt, überprüfen Sie den Elektrolytstand und verwenden Sie destilliertes Wasser zum Nachfüllen von Zellen, die niedrig erscheinen. Füllen Sie bitte nicht zu viel Wasser nach.

Prüfen Sie die Ladung Ihrer Batterie – Bevor Sie ein Erhaltungsladegerät anschließen, sollten Sie den Ladezustand der Batterie mit einem Multimeter überprüfen – wenn Sie keins haben, kaufen Sie sich eins. Damit prüfen Sie den Ladezustand der Batterie und ob sie ein wenig Strom braucht oder ob Sie sie einfach recyceln und eine neue kaufen sollten.

Schließen Sie sie an ein Erhaltungsladegerät an – Motorrad-Batterieladegeräte sind so konstruiert, dass sie so einfach wie möglich zu bedienen sind. Der einzige Ratschlag, den wir diesbezüglich haben, ist, dass Sie das passende Ladegerät für Ihren Batterietyp kaufen – oder verwenden. Ein Ladegerät, das für Blei-Säure-Motorradbatterien geeignet ist, kann eine schlechte Nachricht sein, wenn Sie es zum Laden einer Lithium-Ionen-Batterie verwenden. Wenn Sie keinen Zugang zu einer Stromquelle in Ihrem Schuppen oder Ihrer Garage haben – oder in einer Wohnung leben – können Sie die Batterie aus Ihrem Motorrad herausnehmen und in einem Raum aufladen. In unserem Motorradbatterie Test hat sich gezeigt das wenn die Batterie über den Winter nicht geladen / gewartet wird die Lebensdauer um 50 % sinken kann.

10
CTEK Batterieladegerät

CTEK Batterieladegerät Best Values

Batterieladegerät für Auto und Motorrad
62,99 €89,99 € Preis prüfen!

Stellen Sie sicher, dass Ihr Akku geladen ist – Was auch immer schiefgehen kann, wird schiefgehen. Stellen Sie sicher, dass das Erhaltungsladegerät seine Aufgabe erfüllt, indem Sie das Start- und Ladesystem mindestens einmal im Monat testen, damit Sie, wenn die Sonne scheint und der Schnee schmilzt, bereit sind, Ihre erste Fahrt zu machen.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Schauen Sie sich ihre vorherige Batterie an und nehmen Sie sie gegebenenfalls zum Händler mit, damit er das passende gegenstück findet. Die Maße müssen nämlich genau stimmen. Falls Sie online eine Batterie bestellen, müssen Sie auch hier unbedingt auf die Maße achten. Was ebenfalls wichtig ist, ist natürlich die Stärke der Batterie. Gleichen Sie alle Angaben mit der, die vom Hersteller empfohlen wird.

Die beste Batterie für ein Motorrad ist im Allgemeinen eine universelle AGM-Batterie. Dieser Batterietyp bietet Ihnen die Zuverlässigkeit einer Blei-Säure-Batterie, ohne die Bedenken hinsichtlich der Sicherheit. Außerdem sind diese Batterien wartungsfrei, was bedeutet, dass Sie sich keine Gedanken über die Aktivierung oder das Befüllen machen müssen. Da sie für Motorräder entwickelt wurden, sind sie außerdem so konstruiert, dass sie den Vibrationen des Motors standhalten, und die universelle Konstruktion sorgt dafür, dass sie auf Ihr Motorrad passen. Der beste Teil ist jedoch wahrscheinlich der Preis, da sie weitaus günstiger sind als Lithium-Batterien.

Fazit

Während die Anzahl der verfügbaren Optionen Sie vielleicht überwältigt, verengt sich die Auswahl meist auf zwei: Blei-Säure-Bauweise oder Lithium. Während Lithium-Batterien eine hervorragende Option für Motorradfahrer in warmen Klimazonen sind, werden diejenigen, die das ganze Jahr über in unterschiedlichen Klimazonen leben, diese Option wahrscheinlich nicht auswählen. Daher ist die einzige wirkliche Wahl für die meisten Fahrer eine AGM-Batterie oder eine Gel-Batterie.

Alpen Motorrad
Logo
Enable registration in settings - general