KTM 890 Adventure im Vergleich

Die KTM 890 Adventure ist der Ersatz für die 790 Adventure, die erst 2019 auf den Markt kam. Das Einstiegsmodell 890 wird weiterhin in der Mitte von KTMs „Travel“-Baureihe sitzen, zwischen der A2-Führerschein-freundlichen 390 Adventure und den 1290er-Riesen.

Sie ist gespickt mit mechanischen und elektronischen Upgrades, die nicht nur für mehr Leistung sorgen, sondern die KTM auch wesentlich kultivierter machen.

Wie die 790 ist auch die neue KTM 890 Adventure eine relative leichte Reiseenduro und bietet eine realistischere Alternative zum großen, leistungsstarken und manchmal unhandlichen Adventure-Bike der 1290er Reihe. Sie ist teuer aber gut ausgestattet, und ihr neuer Motor mischt Power aus dem unteren Drehzahlbereich mit Kultiviertheit.

Die KTM 890 Adventure ist im Vergleich das spritzigere Motorrad, mit dem man auch mal auf den Schotter fahren kann.

KTM 890 ADVENTURE – MODELLHIGHLIGHTS

  • Neuer Motor mit 889 cm³ und 90 cm³ mehr Hubraum
  • Motor mit 20% mehr rotierenden Massen
  • Mehr Leistung und Drehmoment
  • Verstärkte Kupplung
  • Verbessertes ABS und Traktionskontrolle
  • Überarbeitete Schaltung für schnellere Gangwechsel
  • Aktualisierter Quickshifter+ (optional)
  • Neuer Lenkerschalter für Cruise Control Funktion
  • Fahrwerksverbesserungen mit Aluminium-Lenkkopfrohr und leichterem Hilfsrahmen
  • Überarbeitete Bremsen vorne und hinten
  • Neue Fahrwerkseinstellungen

Bekannte Probleme

Hier listen wir euch die uns bekannten Probleme der KTM 890 Adventure im Test auf. Bitte denkt daran das diese Probleme nicht jede Maschine betreffen, sondern, dies nur Probleme sind die des Öfteren Auftauchen:

  • Bisher noch nichts bekannt, da das Modell zu neu ist.

Fahrwerk

Die nicht einstellbare WP-Gabel ist gegenüber der 790er unverändert, aber das Federbein verfügt jetzt über eine Zugstufeneinstellung und einen Vorspannungseinsteller.

Federvorspannung schnell einstellen

Ein Aluminium-Lenkervorbau ersetzt den Stahl für mehr Leichtigkeit und mehr Flexibilität. Die 890er ist stabil, ausgewogen und mit einer Federung, die sich auf der steifen Seite von Plüsch befindet, kann man sie mit Zuversicht durch die Gegend schieben.

Die neuen Bremsbeläge haben mehr Biss, und die Avon AV53/54 Trailrider-Reifen bieten einen guten Rundum-Grip. Die 890 hat 7 kg zugelegt (sogar mit dem neuen, leichteren Hilfsrahmen), was auf der Straße keinen großen Unterschied macht, aber mit einem Gewicht von weit über 220 kg mit Benzin ist sie keine leichte Enduro im Gelände. Die Sitzhöhe ist wie bei der 790 Adventure einstellbar zwischen 830 – 850 mm.

Motor

Der Motor ist hier genauso aufregend wie in der neuen Duke 890 R, aber für die 890 Adventure liefert er sogar noch mehr an nutzbarer Leistung im unteren und mittleren Drehzahlbereich, ganz zu schweigen von einem gesunden Kick am oberen Ende, wo er wie ein V-Twin aufjault.

KTM gibt einen Verbrauch von 3,7 Liter pro 100 km an, was einer theoretischen Reichweite von 444 km mit dem 20-Liter-Tank entspricht.

Die etwas bissige Leistungsentfaltung der 790er ist raus, die neue Kurbel mit 20% mehr Trägheit sorgt für ein sanfteres Ansprechverhalten. Jetzt hat der KTM-Motor mehr Schwung beim Gasgeben und Gaswegnehmen, und während das Hauptziel darin besteht, die KTM im Gelände weniger anstrengend zu machen, sorgt es auch für ein flüssigeres Fahrverhalten auf der Straße.

Der aufgebohrte und angehobene 105-PS-Motor der 890 Adventure hat nicht nur 90 cm³, 9 PS und mehr Drehmoment, sondern auch eine ganze Reihe von Upgrades, darunter neue Kolben, Ausgleichsscheiben, Pleuel, Ventile, Federn, Ölkühler, Klopfsensor, Kupplung und Getriebemodifikationen.

Mit der neu gewonnenen Leistung wurden auch die Kraftstoffkennfelder und die Traktionskontrolle in den drei Fahrmodi der 890er optimiert. Es gibt jetzt einen Sechs-Achsen-Kreisel für ein präziseres Kurven-ABS und das System kann ein Durchdrehen des Rades im Gelände von einem Wheelie unterscheiden.

Qualität

Auf der Habenseite stehen eine zweijährige Garantie, Pannenhilfe und Radnaben, die jetzt eloxiert statt pulverbeschichtet sind um die Haltbarkeit zu erhöhen. Die 890 Adventure sieht sehr gut zusammengeschraubt aus wenn sie neu ist, mit tollen Lackierungen und es gibt viele 790 Adventure-Besitzer, die eine problemlose Nutzung genossen haben … aber es gibt auch solche, die das nicht haben.

Es scheint immer noch Probleme mit der Qualitätskontrolle zu geben und viele Berichte über Undichtigkeiten, Ausfälle und Pannen an deren Behebung KTM hart arbeitet. Wenn Sie es also ernst meinen mit dem Kauf, stellen Sie sicher, dass Sie zu einem guten Händler gehen.

Alternativen

Die KTM 890 Adventure hat natürlich auch viel Konkurrenz. Die meisten stehen wohl vor der Entscheidung eine Yamaha Tenere 700, Honda Africa Twin 1000 oder eine BMW GS zu kaufen.

Fazit

Die KTM 890 Adventure ist mit Sicherheit einer der Reiseenduros mit einem großen Spaßfaktor, der niedrige Schwerpunkt sorgt für ein schnelles und sorgenloses Gefühl auf der Reiseenduro. Einziges Manko derzeit sind noch die Probleme der Vorgänger die der 890 ebenfalls zu schaffen machen.

Alpen Motorrad
Logo
Enable registration in settings - general