Die beste Motorradjeans im Test

Egal ob man nun auf einem schnellen Motorrad unterwegs ist, oder auch nur einen Roller fährt, die richtige Kleidung sollte hierbei immer beachtet werden. Heutzutage gibt es dabei sehr viele hochwertige Motorradjeans, welche nicht nur eine gute Sicherheit bieten, sondern auch noch eine ansprechende Optik aufweisen. Des Weiteren haben wir euch weitere Testberichte rund um die Motorradjeans verlinkt.

Pros
Cons
REV’IT Philly 2 LF
Preis prüfen!
– Cordura
– Dreifachnähte
– mit Knieprotektor
– Vorbereitung für Hüftprotektor
– Preis
Trilobite Parado
Preis prüfen!
– Aramidverstärkung
– Knieprotektor
– Hüftprotektor
– Stretch
– Größenangaben
Held Crane
Preis prüfen!
– Stretch
– Aramid verstärkt
– Vorbereitung für Protektoren
– Keine Protektoren enthalten

Motorradjeans Tests & Berichte

Es gibt viele Tests für die Motorradjenas. Die besten Motorradjeans Artikel haben wir euch hier verlinkt:

Das Internet ist voll mit Motorradjeans Tests, jedoch werden die Jeans nur selten getestet. Daher deklarieren wir unsere Motorradjeans Übersicht klar als Vergleich und nicht als „Test“. Jedoch schauen wir uns für unseren Vergleich viele „Test Portale“ an und tragen die gesammelten Informationen hier zusammen. Des Weiteren wurden hier das Modell Trilobite Parado selbst getestet. Die Bewertungen der anderen Modelle ergeben sich aus Kundenbewertungen und Erfahrungen von anderen Motorradfahrern.

Arten von Motorradhosen

Bei den Unterschieden geht es gar nicht so um die Optik, sondern eher um die Ausstattung der Motorradhosen. Beispielsweise gibt es wasserdichte Exemplare mit Z-Liner, die entsprechend auch bei schlechtem Wetter ohne Probleme getragen werden können. Genauso gibt es Motorradhosen mit oder auch ohne Thermofutter, welche sich dann entsprechend für den Sommer oder auch Winter anbieten. Letztlich sollten noch Hosen mit Belüftung benannt werden, welche auch bei höheren Temperaturen für einen guten Temperaturaustausch sorgen.

Motorradjeans – Hierbei handelt es sich nicht um normale Jeans, sondern um Hosen, welche aus mehreren Schichten bestehen. So gibt es beispielsweise neben der obersten Schicht aus Jeansstoff, auch noch das benannte Thermofutter, einen Regenschutz oder eine Schicht welche für eine bessere Belüftung sorgt. Der Vorteil bei diesen Kleidungsstücken ist die ansprechende Optik, und dass man sie im Grunde zu jeder Jahreszeit tragen kann. Zu den Nachteilen gehört hingegen, dass die Kleidungsstücke aus Stoff oft sehr geräumig sind, und somit nicht immer den besten Tragekomfort zu bieten haben.

Leder – Hierbei handelt es sich um die klassische Bekleidung für Motorradfahrer, welcher aber in den letzten Jahren etwas im Trend zurückgegangen ist. Der Grund hierfür ist zuerst einmal, dass diese Produkte meist eine sehr enge Passform aufweisen. Zudem ist zu beachten, das Leder zwar einen guten Schutz gegen Kälte und Nässe bietet, dafür im Sommer aber sehr schnell zu warm ist. Dies kann dementsprechend einen großen Nachteil beim Tragekomfort bieten.

Textil – Hierbei handelt es sich nicht um normale Textilien, da diese einfach keinen ausreichend guten Schutz beim Motorrad fahren bieten würden. Entsprechend bestehen die textilen Motorradhosen in der Regel aus mehreren Schichten, wobei nur die oberste Schicht aus einfachen Textilen besteht, um somit die gewünschte Optik zu erzielen. Der große Vorteil bei diesem Material ist, dass es meist einen hohen Tragekomfort aufweist und auch sehr komfortabel ausfällt. Zudem können die Textilhosen durch die Verwendung der richtigen Schichten, sowohl für nasses, warmes als auch kaltes Wetter angepasst werden.

Warum Ihr keine normale Jeans auf dem Motorrad tragen solltet?

Es liegt auf der Hand, warum man keine normale Jeans auf dem Motorrad tragen sollte. Der einfache Grund hierfür ist, dass dieser Stoff bei einem Unfall nicht ausreichend Schutz bietet. Sollte man dementsprechend von dem Motorrad fallen oder anders weit ich einen Unfall haben, kann es dazu kommen, dass die Haut an den Beinen schnell aufgerieben wird. Im schlimmsten Fall muss man dann einer Hauttransplantation über sich ergehen lassen, um das fehlende Stück an Haut zu ersetzen.

Mit den speziellen Motorradhosen ist diese Gefahr hingegen gebannt, da diese einen hohen Schutz gegen Abrieb zu bieten haben. Wichtig zu wissen ist, dass solche Unfallverletzungen bei jeglicher Geschwindigkeit mit dem Motorrad oder Roller auftreten können.

Der beste Stoff für die Motorradjeans

Ein sehr bedeutender Punkt ist, dass es aktuell noch keine Angaben über einen gültigen Standard der Abriebfestigkeit bei dem Stoff der Motorradhosen gibt. Dies bedeutet, dass man die Stoffarten nicht so gut vergleichen kann. Die folgenden Varianten vom Stoff sind jedoch am besten bewertet und bieten somit einen hohen Abriebschutz.

Kevlar

Hierbei handelt es sich um einen teuren Stoff, welcher aber einen sehr guten Abriebschutz bietet. Im Detail kann man einen extrem reißfesten und Hitze beständigen Kunststoff erwarten, welcher zu einer dünnen Stoffschicht gewebt wurde. Dies macht Kevlar perfekt für den Einsatz bei Motorradkleidung im Test. Ebenfalls ist noch zu beachten, dass dieser Stoff meistens nicht in der Oberschicht der Hose verwendet wird, sondern in einer unteren Schicht der Motorradbekleidung eingenäht ist. Sinnvoll hierbei ist ein kompletter Schutz mit Kevlar und nicht nur die Projektion von bestimmten Bereichen wie Hüfte oder Knien.

Aramid

Hierbei handelt es sich im Grunde um genau den gleichen Werkstoff wie Kevlar, nur dass es sich um eine andere Marke bzw. einen anderen Firmennamen handelt. Somit kann man von dem Aramid im Grunde die gleichen Eigenschaften wie von Kevlar erwarten.

Cordura

Auch hierbei handelt es sich um einen reisfesten Stoff, welche mitunter die gleichen Eigenschaften wie Kevlar und Aramid aufweist. Interessant hierbei zu beachten ist, dass diese Art von Stoff eine Abriebfestigkeit von 1,2 Sekunden auf normalem Asphalt bietet. Sollte man sich hingegen für Cordura+ entscheiden, ist es möglich 4,5 Sekunden über Asphalt zu rutschen, ohne dass der Abrieb zu stark wird. Dies macht diesen Stoff nicht ganz so gut wie Kevlar, aber immer noch ausreichend für viele Motorradfahrer.

Dyneema

Dieser Stoff besteht aus Polyethylen und wird immer beliebter bei vielen Motorradfahrern. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass der Stoff eine so hohe Reißfestigkeit bietet, die laut den Hersteller 15-mal stärker als Stahl sein soll. Außerdem ist es möglich, Dyneema mit Baumwolle zu verweben, sodass man eine bequeme als auch schützende Stoffschicht erhält. Dafür ist aber zu beachten, dass der Stoff einen sehr geringen Schmelzpunkt aufweist, welcher weit unter Kevlar legt. Letztlich sollte noch benannt werden, dass es Dyneema 6,5 Sekunden lang aushält. über Asphalt zu rutschen, was den Stoff stärker als Cordura macht.

Welcher Motorradjeans Stoff ist am sichersten?

Hierbei muss jeder für sich entscheiden, welche Stoffarten am besten für seine Zwecke geeignet sind, anhand der Eigenschaften, empfehlen Experten aber vor allem Kevlar / Aramid und Dyneema. Hier kann man auf jeden Fall mit einem guten Abriebschutz rechnen. Aber auch die beschriebene Stoffart Cordura, ist nicht zu vernachlässigen.

Bei der Auswahl kann es beispielsweise darauf ankommen, welche Art von Motorrad man fährt. Bei besonders schnellen Modellen, sollte man sich für Kevlar / Aramid und Dyneema entscheiden, da diese den besten Schutz bieten. Bei Rollern oder langsameren Modellen reicht auch Cordura aus, da diese Variante etwas günstiger ist. Wie sich beim ADAC Test gezeigt hat kommt es aber nicht zwingend auf den Stoff an, sondern auf die Verarbeitung, so waren in vielen Motorradjenas zu wenig Aramid, Kevlar etc. verarbeitet.

Protektoren für Motorradjeans

Hierbei handelt es sich um einen zusätzlichen Schutz vor Abrieb bei einem Unfall. Wichtig zu wissen ist, dass die Projektoren perfekt sitzen müssen, um auch den bestmöglichen Schutz zu bieten. Bei einigen Motorradhosen, sind diese dabei schon eingebaut, wohingegen es auch Modelle gibt, die es möglich machen, mit den Protektoren, seine Hosen nachzurüsten.

Zur Auswahl stehen dabei die passenden Produkte für den Schutz der Knie, Schienbeine und der Hüfte. Damit die Protektoren den besten Schutz bieten, sollten immer die folgenden Aspekte beim Tragen beachtet werden:

– Sitz der Protektoren möglichst eng am Körper
– Bleiben die Protektoren auch bei Bewegung an Ort und Stelle
– Sitzen die Protektoren auch richtig, wenn man auf dem Motorrad sitzt

Die besten 5 Motorradjeans im Vergleich

10
Trilobite Parado Black Motorradjeans

Trilobite Parado Test Beste Motorradjeans

Vom TÜV Rheinland zertifiziert – Besser, stärker und sicherer mit KELVAR® von DuPont™. Die DuPont™ KELVAR® Faser ist sehr widerstandsfähig gegen Schnitte, Abrieb und hohen Temperaturen.
ca. 179 € Preis prüfen!
10
Revit Philly 2 LF Motorradjeans Test

Revit Philly 2 LF Beste Revit

Die Philly 2 sorgt dafür, dass Leute, die Jeans im Loose Fit Stil bevorzugen, trotzdem sicher auf zwei Rädern unterwegs sein können. Drei unterschiedliche Waschungen stellen sicher, dass jeder das zu seinem Stil passende Modell findet, ohne auf motorradgerechte Sicherheit verzichten zu müssen. An den Knien finden sich genormte SEESMART™ Protektoren, an der Hüfte lassen sie sich nachrüsten. Ihr vielseitiger Charakter macht diese aus Cordura® Denim und PWR | shield gefertigte Hose jederzeit abfahrbereit.
ca. 199 € Preis prüfen!
10
Alpinestars Riley Tech Denim Damen

Alpinestars Riley Tech Denim Damen Erste Wahl für Damen

Ein Damen-Denim mit Abrieb- und Aufprallfestigkeit dank seiner Verstärkungen aus Aramidfaser, ist der Denim Riley von Alpinestars Damen-Designabt. zur Gewährleistung einer stilvollen figurschmeichelnden damenspezifischen Passform und zugleich zur Leistung erstklassigen Sicherheitseigenschaften speziell entwickelt. Verstärkte Nähte tragen zu den funktionalen Vorteile dieser Jeans bei, während die personalisierten Nieten und Leder-Details für einen guten Style sorgen.
ca. 149 € Preis prüfen!
9
Trilobite Micas Urban Motorradjeans

Trilobite Micas Urban Motorradjeans Stylisch

Diese stylische Motorradjeans ist eine großartige Wahl für alle Stadtfahrer. Der lässige Urban Look hat eine ergonomische Passform und sitzt bequem während der Fahrt.  Funktionalität wurde hier mit einigen Sicherheitsaspekten kombiniert und zusammengeführt.
ca. 143 € Preis prüfen!
8
Büse Dallas Motorradjeans

Büse Dallas Motorradjeans Büse Motorradjeans

Ausstattung: Regular/Straight Schnitt im Five-Pocket Design, ergonomisch angepasste Schnittführung, modisch bequeme Passform durch Stretch-Anteil.<br>Sicherheit: höhenverstellbare Taschen für Knieprotektoren, Taschen für Hüftprotektoren.<br>Material: besonders abrieb- und reißfest am Gesäß, Seitenteilen und den Knien.
ca. 159 € Preis prüfen!
*Preise werden nicht in Echtzeit aktualisiert | Die Bewertung wurde von Alpenmotorrad.de durchgeführt

Kaufberatung

Man sollte sich nicht gleicht die erst beste Motorradhose kaufen, die man finden kann. Besser ist es sich bei der Auswahl Zeit zu lassen und auf die folgenden Aspekte zu achten, um sich auch wirklich für ein Exemplar zu entscheiden, das einem am besten gefällt und seinen Bedürfnissen entspricht.

Design / Komfort

Bei dem Design gibt es keine wirklichen Vorgaben bei der Auswahl der Motorradhosen, hierbei können sich die Kunden genau für die Hosen entscheiden, die Ihnen am besten gefallen. In diesem Fall vor allem zu benennen sind die jeweiligen Farben, die von schwarz bis hin zu Weiß reichen können und dabei alle anderen Farben und auch Muster abdecken.

Das gleiche wie beim Design gilt auch bei der Passform. Hier muss jeder Kunde für sich bestimmen, wie die Hose am besten sitzt. Wichtig hierbei zu beachten ist, dass die Hose auf keinen Fall zu locker sitzen sollte, um immer den besten Schutz zu bieten. Dafür muss man aber auch genauso darauf achten, dass diese um die Hüfte nicht zu eng sitzt und man sich in dem Stoff immer noch gut bewegen kann.

Passform

Die Auswahl der Passform hängt von individuellen Vorlieben ab, ohne das man dabei einige Regeln für den besten Schutz vernachlässigen sollte. Besonders wichtig hierbei zu beachten ist, dass die Motorradhosen vor allem auf dem Motorrad gut sitzen sollen, und nicht nur abseits von dem Bike. Weiterhin ist darauf zu achten, dass die bereits benannten Protektoren an Ort und Stelle bleiben und nicht bei Bewegungen oder beim Sitzen verrutschen.

Wichtig bei der Auswahl von der Passform ist, dass man verschiedene Modelle anprobiert, und sich somit ein Bild darüber macht, welche Hose einem am besten passt.

Schnitt

Als Allererstes sollte auf jeden Fall benannt werden, dass es immer noch viele Modelle gibt, welche einen vergleichsweise großen Schnitt bieten, was von vielen Motorradfahrern auch so gewünscht wird. Hierbei ist aber zu beachten, dass ein so großer Schnitt für die Träger gar nicht so empfehlenswert ist. Viel wichtiger ist es, dass die Motorradjeans im Test immer gut sitzen, ohne dabei natürlich zu eng auszufallen.

Weiterhin sollte bei dem Schnitt auch noch beachtet werden, dass die Beine immer so lang sein müssen, dass diese selbst in der Fahrposition nicht zu weit nach oben rutschen. Nur auf diese Weise ist dann auch weiterhin sein Fußknöchel geschützt, wenn es zu einem Unfall kommen sollte. Besser ist es so mit, sich lieber für etwas längere Motorradhosen zu entscheiden und diese dann einfach umzuschlagen, um somit den perfekten Schnitt zu erhalten.

Kosten

Hierbei kann keine allgemeingültige Antwort gegeben werden. Der einfache Grund dafür ist, dass es so viele unterschiedliche Motorradhosen von verschiedenen Marken gibt, welche sich in der Produktion, dem Material und der Qualität unterscheiden. Außerdem kommen immer wieder neue Angebote bzw. Fabrikate hinzu, sodass sich die Preise auch noch ständig ändern können. Aus diesem Grund möchten wir hier im Textabschnitt nur einen allgemeinen Überblick über die Preise bieten.

Wenn man sich dabei für ein hochwertiges Produkt entscheiden möchte, sollte man auf jeden Fall mit einem Preis zwischen 99 und 200 Euro bei den Produkten aus Jeansstoff rechnen. Die Motorradhosen aus Leder fallen hingegen noch etwas teurer aus, sodass man bei diesen durchaus mit einem Preis zwischen 150 und 250 Euro rechnen kann. Letztlich sollen an dieser Stelle auch noch die Hosen aus Kevlar / Aramid und Dyneema benannt werden, welche ebenfalls mit 150 bis 300 Euro zu Buche schlagen können.

Wichtig zu wissen hierbei ist, dass es auf dem Markt oft auch günstigere, als auch weitaus teurere Modelle gibt. Hierbei sollte man sich auf jeden Fall nicht für die billigen Varianten entscheiden, da diese keine lange Lebensdauer und oft auch keinen hohen Komfort zu bieten haben.

Fragen und Probleme

Was kostet eine gute Motorradjeans?

Eine gute / sichere Motorradjeans beginnt bei ca. 100 €.

Welcher Stoff muss in einer Motorradjeans enthalten sein?

Damit die Hose bei einem Sturz hilft sollte eines der folgenden Materialien verarbeitet sein: Aramid, Kevlar, Cordura.

Wie sicher sind Motorradjeans?

Eine gute Motorradjeans ist vergleichbar mit Textilkleidung. Wobei die Jeans im Schnitt dann teurer sein wird.

Wie soll ich die Motorradjeans waschen?

Meist können Sie die Jeans bei 30° im Schonwaschgang waschen. Verwenden Sie jedoch keine Weichspüler. Bitte auch keinen Trockner verwenden.

Motorradjeans für Herren

Bei uns sind alle Modelle Unisex bzw. Herren Modelle.

Motorradjeans für Damen

Unsere vorgestellten Modelle sind Unisex Modelle. Auch haben wir ein etwas enganliegendes Damen Modell im Test.

Vor- und Nachteile

Positive
  • Design
  • mit Protektoren
  • tragegefühl
  • Auch abseits des Motorrads tragbar
Negatives
  • Sicherheit im Schnitt etwas schlechter

Fazit

Mit der Auswahl von den richtigen Motorradhosen, kann man entsprechend nicht nur sicher, sondern auch komfortabel und vor allem bequem Motorrad oder auch seinen Roller befahren. Hierbei sollten sich die Kunden bei der Auswahl auf ihrem persönlichen Geschmack verlassen und natürlich auch auf die jeweiligen Gegebenheiten.

10Expert Score
Motorradjeans Test

Motorradjeans sind nicht immer die sicherste Methode um Motorrad zu fahren. Bevor wir jedoch nur mit normaler Jeans und ohne Protektor unterwegs sind, ist eine Motorradjeans eine wirklich gute und auch Design technisch ansprechende Lösung. Achtet bei der Bestellung auf eure gewünschten Protektoren.

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Alpen Motorrad
Logo
Enable registration in settings - general