KTM 790 Adventure im Vergleich

Die brandneue KTM 790 Adventure ist die etwas zahmere und straßentauglichere Version des Flaggschiffs 790R. Sie ist KTMs neueste Interpretation der Adventure-Bike-Klasse und ein Schritt weg von den über 240 kg schweren und über 125 PS starken Bikes, die diese Klasse derzeit definieren.

Obwohl sie mehr auf die Straße ausgerichtet ist, kann sie ihre Offroad-Qualitäten nicht verbergen, und obwohl sie weniger Bodenfreiheit, Federweg und eine schwächere Gabel hat, behält sie ihre echten Adventure-Qualitäten dank ihrer echten Offroad-Räder: 21″ vorne und 18″ hinten.

Die serienmäßige Ausstattung bietet jede Menge Komfort und Technik. Alle Informationen werden übersichtlich auf dem TFT-Armaturenbrett angezeigt.

Das Gesamtpaket wirkt edel, solide und vertrauenserweckend. Perfekt geeignet für jeden Fahrer, der mehr aus seinem Adventure-Bike herausholen möchte und sich von der Größe und Leistung moderner Maschinen weniger eingeschüchtert fühlt.

Die KTM 790 Adventure ist im Vergleich ein spritzigeres Motorrad, mit dem man auch mal auf den Schotter fahren kann.

Technische Daten

Technische Daten
Hubraum799 ccm
Leistung95 PS
Zylinder2 Zylinder
Höchsgeschwindigkeit200 km/h
Beschleunigung (0-100 km/h)ca. 4,5 s
Gewicht209 kg
Sitzhöhe830 – 850 mm

Bekannte Probleme

Hier listen wir euch die uns bekannten Probleme der KTM 790 Adventure im Test auf. Bitte denkt daran das diese Probleme nicht jede Maschine betreffen, sondern, dies nur Probleme sind die des Öfteren Auftauchen:

  • Probleme mit der Bremse
  • Undicht (Ölverlust)
  • Floaterspiel bei der Bremsscheibe
  • Mikrorisse am Auspuff
  • Tacho läuft an (sehr häufig)

Fahrwerk

Mit der WP-Federung vorne und hinten fühlt sich das Bike gut unterstützt und straff an – was durch sein relativ geringes Gewicht unterstützt wird. Das hintere Federbein ist in der Vorspannung einstellbar, aber die Gabel ist nicht einstellbar, liefert aber trotzdem gutes Feedback auf der Straße oder im Gelände.

KTM 790 Adventure im Gelände

Die Sitzposition fühlt sich zwar konzentriert an, ist aber bequem, und der feste Sitz bietet die nötige Unterstützung für lange Tage. Es gibt viel Platz zum Vorwärts- und Rückwärtsfahren und die Position der Lenkerklemmung lässt sich in einem Bereich von 40 mm einstellen.

Die tief liegenden Tanks, die auf beiden Seiten des Motors sitzen, bedeuten, dass das Motorrad gut ausbalanciert ist und einen niedrigen Schwerpunkt hat, was bei technischen Fahrten und bei hohen Geschwindigkeiten zur Stabilität beiträgt.

Die Sitzhöhe von 830 mm fühlt sich für die Größe des Motorrads richtig an und kann mit einem neuen Sitz auf 850 mm erhöht oder mit einem niedrigeren Sitz und einem kürzeren Dämpfer auf 800 mm gesenkt werden.

Die 320-mm-Doppelscheiben und die Vierkolben-Bremssättel sorgen für reichlich Bremskraft und bieten viel Gefühl für die Offroad-Performance. Es verfügt über ein spezifisches Straßen- und Offroad-ABS sowie ein Kurven-ABS.

Motor

Die Leistung kommt vom gleichen 799-ccm-Parallel-Twin-Motor mit doppelter obenliegender Nockenwelle, der 2018 erstmals in der 790 Duke eingeführt wurde, allerdings mit überarbeitetem Mapping für mehr Mitteltonbereich. Mit 95 PS bei 8.000 U/min und 88 Nm Drehmoment bei 6.600 U/min hat sie ähnliche Werte wie die Honda Africa Twin oder die BMW 850GS, aber aufgrund ihres Gewichts – 43 kg leichter als die Honda – fühlt sie sich lebendiger und reaktionsschneller an.

KTM 790 Adventure Vergleich

Sie ist zwar nicht so schnell wie ihr großer Bruder, die KTM 1290 Super Adventure oder die Ducati Multistrada Enduro, aber was sie hat, ist leicht zugänglich und macht Spaß. Es gibt eine großartige Gasannahme, die überall im Drehzahlbereich präzise Kontrolle bietet.

Qualität

Die 790 Adventure sieht sehr gut zusammengeschraubt aus wenn sie neu ist, mit tollen Lackierungen und es gibt viele 790 Adventure-Besitzer, die eine problemlose Nutzung genossen haben … aber es gibt auch solche, die das nicht haben.

Es scheint immer noch Probleme mit der Qualitätskontrolle zu geben und viele Berichte über Undichtigkeiten, Ausfälle und Pannen an deren Behebung KTM hart arbeitet. Wenn Sie es also ernst meinen mit dem Kauf, stellen Sie sicher, dass Sie zu einem guten Händler gehen.

Alternativen

Die KTM 790 Adventure hat natürlich auch viel Konkurrenz. Die meisten stehen wohl vor der Entscheidung eine Yamaha Tenere 700, Honda Africa Twin 1000 oder eine BMW GS zu kaufen.

KTM 890 Adventure im Vergleich

Die KTM 890 Adventure ist der Ersatz für die 790 Adventure, die erst 2019 auf den Markt kam. Das Einstiegsmodell 890 …

Fazit

Die KTM 790 Adventure probiert wieder was neues mit dem neuen Design und unten liegendem Tank begeistert es viele Testfahrer. Gerade die Leichtigkeit / Wendigkeit wird in vielen KTM 790 Adventure Test Artikeln gelobt. Jedoch gab es am start kleinere Schwierigkeiten, die Verbesserungen sind jedoch alle in das neue und doch ähnliche Modell der KTM 890 Adventure gelaufen.

Alpen Motorrad
Logo
Enable registration in settings - general