TomTom Rider 500 im Test

Bei diesem Navigationsgerät handelt es sich um ein Modell, welches speziell für Motorradfahrer entwickelt wurde, die problemlos ihren Weg finden wollen. Das Rider 500 im Test von der bekannten und beliebten Firma TomTom wartet dabei mit vielen Neuerungen gegenüber den älteren Generationen auf, sodass die Nutzer eine noch bessere Navigation erwarten können.

Lieferumfag

TomTom Rider 500

ca. 337,99 € 399 €
*Preise werden nicht in Echtzeit aktualisiert | Die Bewertung wurde von Alpenmotorrad.de durchgeführt

Der Lieferumfang von dem TomTom Rider 500 ist so gewählt, dass die Käufer sofort eine schnelle und problemlose Montage an ihrem Motorrad durchführen können. Zu dem Lieferumfang gehören dabei:

– Motorradhalterung
– RAM-Halterung
– USB-Kabel
– Stromkabel
– Produktinformation

Besonders als Vorteil zu benennen ist die RAM-Halterung, welche es ermöglicht den Bildschirm von dem Navigationssystem immer genau so einzustellen (drehbar um bis zu 90 Grad), sodass man immer den besten Blick auf das Display hat. Weiterhin bietet das Gerät eine flexible Ladung über das mitgelieferte Stromkabel, sodass unterwegs dem Navi sicher nicht der Saft ausgeht. Über das USB-Kabel können hingegen neue Karten heruntergeladen werden oder es wird für das Laden am PC oder Laptop genutzt.

TomTom Rider 500 Lieferumfang
TomTom Rider 500 Lieferumfang

TomTom Rider 500 Tests & Berichte

Es gibt viele Tests für das TomTom Rider 500. Die besten TomTom Rider 500 Artikel haben wir euch hier verlinkt:

Das Internet ist voll mit TomTom Rider 500 Tests, jedoch werden die Motorrad Navis nur selten getestet. Daher deklarieren wir unsere TomTom Rider 500 Übersicht klar als Vergleich und nicht als „Test“. Jedoch schauen wir uns für unseren Vergleich viele „Test Portale“ an und tragen die gesammelten Informationen hier zusammen. Des Weiteren wurden hier das Modell TomTom Rider 500 selbst getestet. Die Bewertungen der anderen Modelle ergeben sich aus Kundenbewertungen und Erfahrungen von anderen Motorradfahrern.

Montage

Die mitgelieferten Produktinformationen können genutzt werden, um die Montage so sicher und einfach wie möglich durchzuführen. Aber auch hier möchten wir noch mal einen kurzen Einblick in die dafür nötigen Schritte geben.

Zuerst einmal ist es dabei nötig die RAM-Halterung an der Lenkstange des Motorrads zu befestigen. Hierfür gibt es einen entsprechenden Bügel, welcher ohne Probleme bei jedem Durchmesser der Lenkstange genutzt werden kann. Die Halterung muss dann nur noch entsprechend mit zwei Unterlegscheiben und zwei Muttern gesichert werden, somit bietet die Halterung auch bei einer unruhigen Fahrt (beispielsweise im Gelände) noch einen sicheren Halt.

Im nächsten Schritt ist es dann nötig, die eigentliche Halterung von dem Navigationsgerät mit der RAM-Halterung zu verbinden, was über vier Schrauben möglich ist. Anschließend kann man dann auch die Stromversorgung über das Stromkabel mit dem Bordnetz des Motorrads verbinden.

Im letzten Schritt muss dann im Grunde nur noch der TomTom Rider 500 in die Halterung eingesetzt werden. Dies funktioniert, in dem das Gerät von oben in die Halterung eingeschoben wird, bis diese fest einrastet. Nun kann man das Gerät je nach Belieben bis zu 90 Grad drehen, um immer die beste Ansicht zu erhalten.

Neuerungen

Natürlich können die Kunden von diesem Gerät einige Neuerungen und verbesserte Features erwarten, um eine noch genauere und vor allem leichtere Navigation zu erwarten. Welche wichtigen Neuerungen es denn dabei genau gibt, wird nachfolgend beschrieben.

Kartenmaterial – Insgesamt stehen 49 EU Länder im TomTom Rider 500 Test zur Auswahl, wobei man als Alternative auch die Wahl hat das Navi mit Karten von 23 westeuropäischen Ländern zu erwerben. Natürlich ist es dabei denkbar, die Karte immer wieder zu erweitern, was ohne Probleme per Wi-Fi möglich ist. Ebenfalls noch zu den Neuerungen der Karten gehört, dass man gezielt passende Trips aussuchen, und vor allem bergige Strecken befahren kann, die als Motorradfahrer besonders viel Spaß bringen.

Cleveres Display – Die Hülle von diesem Gerät bietet nicht nur ein Wetter festes Design nach IPX7, sondern das Gehäuse fällt auch stoßfest aus und kann somit unterwegs allen Bedingungen ohne Probleme standhalten. Weiterhin sollte noch benannt werden, dass der neue Touchscreen auch ohne Probleme mit behandschuhten Händen bedient werden kann, da man die Empfindlichkeit separat einstellen darf. Letztlich ist noch zu benennen, dass das Display sowohl im Querformat als auch im Hochformat genutzt werden kann.

Traffic Control – Beim Motorrad fahren möchte man sich natürlich vor allem auf die Strecke konzentrieren, und nicht beispielsweise auf Radarfallen oder Staus. Dementsprechend bietet das neue TomTom Rider 500 eine umfangreiche Planung für Rundreisen und natürlich auch eine Warnung vor Radarkameras. Somit muss man sich über diese keine Sorgen machen. Weiterhin kann man sich auch Benachrichtigungen auf sein Handy schicken, um sich diese dann über das Headset vorlesen zu lassen. Somit muss man sich nicht nur auf die optische Navigation verlassen.

Funktionen

Wie für ein modernes Navigationssystem üblich, gibt es sehr viele Funktionen, um immer nach seinem Bedarf die Strecke zu finden, die man befahren möchte. So kann man sich beispielsweise zu Hotels, Restaurants oder auch Sehenswürdigkeiten in der Nähe führen lassen. Genauso ist es möglich sich anzeigen zu lassen, welche Strecken für Motorradfahrer besonders interessant sind.

Navigation

Durch den Umstand, dass hier schon sehr viel Kartenmaterial vor installiert ist, sollte man sich zu mindestens in Europa ohne Probleme zurechtfinden können. Weiterhin ist es möglich, das Gerät mit einer microSD-Karte von bis zu 32 GB auszustatten, um somit den internen Speicher von 16. GB zu erweitern. Dementsprechend können dann auch viele weitere Karten hochgeladen werden.

Eine große Besonderheit bei der Navigation ist, das man hier z. B. festlegen kann wie bergig oder auch kurvig die jeweilige Tour ausfallen soll. Möchte man beispielsweise schnell von A nach B kommen, sollte man sich für eine wenig kurvig beziehungsweise nicht bergige Strecke entscheiden. Wer hingegen das Fahren mit dem Motorrad genießen möchte, kann für sich mittlere oder auch stark bergige und kurvige Strecken wählen.

Wie schon benannt wurde, kann man sich auch für tolle TomTom Roadtrips entscheiden. Hierbei handelt es sich um Strecken, die eine besonders schöne Aussicht bieten oder für Motorradfahrer besonders gut geeignet sind. Hierbei wird darauf geachtet, dass man immer wieder Pausenstationen oder auch Aussichtspunkte angezeigt bekommt, um nicht die ganze Zeit durchfahren zu müssen.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen bei der Navigation ist noch die Funktion TomTom Traffic. Mit dieser werden die aktuellen Routen immer intelligent in Echtzeit geplant, sodass man beispielsweise einen Stau schnell umfährt oder auch anderen Hindernissen auf dem Weg gar nicht erst begegnet. Hierzu gehören beispielsweise auch Warnungen vor Unfallschwerpunkten und Stauenden.

Navigation
Navigation

Routenplanung

Durch die Funktion MyDrive ist es jedem Motorradfahrer möglich, eine perfekte Tour für seine Wünsche und Vorstellungen zu planen. Beispielsweise ist es dabei denkbar, individuell Wegpunkte festzulegen, zu wählen, wie bergig oder kurvig die Tour ausfallen soll bzw. ob man besondere Stopp- oder Aussichtspunkte anfahren möchte. Ein großer Vorteil hierbei ist die sogenannte Rundreise-Option, welche einem zum Ausgangspunkt der Tour zurückführt, ohne den gleichen Weg zu verwenden. Somit muss man nicht die gleiche Strecke fahren, und kann mehr schöne Gegenden erleben.

Routenplanung
Routenplanung

MyDrive App

Über die Applikation ist es möglich, sich Smartphone-Benachrichtigung über sein Headset laut vorlesen zu lassen. Der Vorteil ist, dass man somit stets über das Handy erreichbar bleibt, aber dennoch die bestmögliche Navigation nutzen kann. Weiterhin ist es über die App ebenfalls noch möglich, Musik zu hören, um somit noch mehr Spaß bei den Touren zu haben.

Updates über Wi-Fi

Es ist regelmäßig so, dass in Europa immer wieder neue Straßen hinzukommen und das Straßennetz erweitert wird. Nur wer sich hier entsprechend immer auf den neusten Stand hält, kann immer mit der besten Navigation rechnen. Bei dem TomTom Rider 500 ist es entsprechend möglich, Updates per Wi-Fi herunterzuladen. Dies macht den ganzen Vorgang sehr viel einfacher als auch flexibler durchführbar. Wichtig zu wissen ist, dass die Nutzer immer zeitnah informiert werden, wenn ein neues Update zur Verfügung stehen sollte.

8.5
TomTom Rider 500 Test

TomTom Rider 500 Test Testsieger

Eines der beliebtesten Motorrad Navi's.
ca. 337,99 €399 € Preis prüfen!
*Preise werden nicht in Echtzeit aktualisiert | Die Bewertung wurde von Alpenmotorrad.de durchgeführt

Vor- und Nachteile

Positive
  • Lifetime Updates
  • Schnelles Routing
  • gutes Display
  • kurvige Streckenführung
  • einfach Planung über MyDrive
Negatives
  • Konkurrenz bietet mehr Funktionen

Fragen und Probleme

Ist eine Motorradhalterung mit dabei?

Ja, sie können nach Lieferung das Navi direkt am Motorrad befestigen.

Kann man den Akku wechseln?

Nein, funktioniert bei aktuellen Garmin Geräten leider auch nicht mehr.

Kann man eine zweite Halterung separat kaufen?

Ja, wenn Sie z.B. 2 Motorräder haben können Sie eine Halterung seperat kaufen.

Können Updates auch über den PC gemacht werden?

Ja, nach Registrierung bei TomTom geht es auch über USB.

Was kostet das TomTom Rider 500?

Im TomTom Rider 500 Test haben wir das Navi für 249 € erhalten.

Welche Karten sind enthalten?

Im TomTom Rider 500 sind nur die Karten von Europa vorhanden. Wer die Weltkarte benötigt muss auf das Rider 550 upgraden.

Fazit

Bei dem TomTom Rider 500 handelt es sich auf jeden Fall um ein hochwertiges Navigationssystem für Motorradfahrer, dies hängt vor allem damit zusammen, dass man hier so viele hochwertige Funktionen und Neuerungen erwarten kann, welche die Navigation auch unterwegs ohne Probleme ermöglichen. Hinzu kommen auch noch ein fairer Preis und eine hochwertige Technik, welche dafür sorgen, dass das Modell von TomTom lange im Einsatz bleiben kann. Somit können wir dieses Navi auf jeden Fall nur empfehlen.

8.5Expert Score
TomTom Rider 500 Test

Das TomTom Rider 500 hat im Test sehr gut abgeschnitten. Das Navi eignet sich wirklich gut für Motorradfahrer. Besonders gut finden wir die Planung mit MyDrive, die Karten Updates per WiFi und die Routenplanung mit extra vielen kurven bzw. Bergen.

Alpen Motorrad
Logo
Enable registration in settings - general